Der Erziehungswissenschaftler Christian Rittelmeyer führt zu dem Thema Pädagogik, Gehirn, und Individualität aus:

 

In pädagogischer Hinsicht bedeutsam ist auch die Einsicht in die individuelle Hirnstruktur eines jeden Kindes ? selbst im Fall eineiiger Zwillinge. ? Man kann darin ein wichtiges Argument gegen jede Pauschalisierung und Technokratisierung von Bildungsprozessen  erblicken: Schüler beispielsweise dürfen aus diesem Grund nicht über einen Leisten geschlagen und irgendwelche Standardprogrammen ohne individuelle Ansprache und Förderung ausgesetzt werden.

Christian Rittelmeyer (2013) Vom Nutzen und Nachteil der Gehirnforschung für die Pädagogik. In J. Bilstein & M. Brumlik Die Bildung des Körpers, S. 234